Behandlungsbedingungen

 

Alles, was Sie gegenüber dem Psychotherapeuten äußern, unterliegt einer gesetzlichen Schweigepflicht nach § 203 StGB.

Ich bin damit einverstanden, dass der Therapeut anonymisierte Informationen (d.h. eine persönliche Identifikation ist dabei ausgeschlossen) aus der Therapie zur Supervision (d.h. bspw. im Fachgespräch bzw. Austausch mit Kollegen) verwendet.

In einer Bestellpraxis ist es in der Regel nicht möglich, kurzfristig ausgefallene Termine zu ersetzen. Teilen Sie mir deshalb Terminabsagen möglichst frühzeitig mit – auch mittels Anrufbeantworter. Ich bin damit einverstanden, dass der Therapeut bzw. die Therapeutin bei einer Absage später als 48 Stunden vor dem Termin, gleich aus welchen Gründen, den Honorarausfall, den ihn/ihr die Kasse nicht ersetzt, mir privat in Rechnung stellt (mit 50 € a´ 50 Minuten), es sei denn der Termin konnte an einen anderen Patienten vergeben werden. Komme ich als Pat. ohne abzusagen zu einem vereinbarten Termin nicht, so beträgt das Ausfallhonorar 70 € a´ 50 Minuten.
Nehme ich als Patient für einen längeren Zeitraum als 6 Monate keine Psychotherapietermine mehr wahr, so verfallen i.d.R. alle restlichen von der Krankenkasse genehmigten Therapiesitzungen.

Indem ich als Patient/in in dieser Psychotherapeutischen Praxis Termine regelmäßig wahrnehme, erkläre ich mich mit diesen Behandlungsbedingungen einverstanden.

 

Für die Garderobe kann keine Haftung übernommen werden.